Tel: 0511–47 22 22  ∙  info@​stockleben.​com  ∙  Hier fin­den Sie uns >

Zähne ret­ten und erhal­ten mit Wur­zel­fül­lun­gen

Der Zahn­nerv ist ent­zün­det – Was nun?

Moderne Ver­fah­ren ermög­li­chen es heute, auch Zähne mit ent­zün­de­ten Zahn­ner­ven noch lange zu erhal­ten. Die Erfolgs­quote von Wur­zel­fül­lun­gen kann bei ca. 80% lie­gen, wenn alle Behand­lungs­schritte sorg­fäl­tig aus­ge­führt wer­den. Es besteht kein Grund einen sol­chen Zahn zu zie­hen. Jeder Zahn ist wich­tig, und daher bil­den wir uns regel­mä­ßig in die­sem Bereich fort und ver­wen­den ein Den­tal-Mikro­skop mit 20-facher Ver­grö­ße­rung, um die z. T. nur wenige Mil­li­me­ter klei­nen Kanäle behan­deln zu kön­nen.

Miß­glückte, erfolg­lose Wur­zel­fül­lun­gen – muss der Zahn gezo­gen wer­den?

Das muss nicht sein. Wir haben uns auf die Behand­lung die­ser Zähne spe­zia­li­siert. Trotz aller Sorg­falt kann ein endodon­tisch ver­sorg­ter Zahn im Rönt­gen­bild auf­fäl­lig sein oder Zahn­schmer­zen ver­ur­sa­chen. Eine erneute Wur­zel­fül­lung, die soge­nannte Revi­sion, stellt die The­ra­pie dar, den Zahn wei­ter­hin zu erhal­ten. Aller­dings stellt diese Form der Wur­zel­ka­nal­be­hand­lung beson­ders hohe Ansprü­che an die Dia­gnos­tik und The­ra­pie des betrof­fe­nen Zah­nes. Eine sorg­fäl­tige Unter­su­chung und viel Erfah­rung ist nötig, um eine Revi­sion durch­zu­füh­ren. So ist nicht nur eine neue hoch­wer­tige Wur­zel­fül­lung anzu­fer­ti­gen, son­dern auch die alte, bak­te­ri­en­be­las­tete kom­plett zu ent­fer­nen. Nur so ist sicher­ge­stellt, dass der Zahn erhal­ten wer­den kann.

„Der Erhalt der eige­nen Zähne hat bei uns oberste Prio­ri­tät.“